Michimalismus | Infopost | #1 Probenkiste

Michimalismus - Info

Nach einigem Hin- und Herüberlegen, habe ich mich nun dazu entschlossen, hier auf meinem Blog eine Reihe zu starten. Wie ihr schon im Titel lesen konntet, wird sie "Michimalismus" heißen. Wie komme ich zu dem Name? Nun, er setzt sich aus meinem Namen und Minimalismus zusammen. 

 

Ich weiß nicht, ob ihr die Youtuberin "Typisch Sissi" kennt, aber ich schaue sie schon einige Zeit und besonders ihr "nurwasichmag"-Videos haben mich immer sehr inspiriert. Darin sortiert sie ihre Sachen aus und motiviert ihre Zuschauer auch ihren Besitz auszumisten. 

 

Da ich, wie sie auch, der Meinung bin, dass sich das Wort "Minimalismus" ziemlich radikal anhört, habe ich beschlossen, meinen eigenen Minimalismus zu erschaffen. Dabei soll es weniger darum gehen, so wenig wie möglich zu haben, sondern nur die Dinge zu besitzen, die einen das Leben bereichern, praktisch sind und die man einfach mag. Weil das letztendlich die Dinge sind, die man benutzt und alles andere vegetiert nur vor sich hin. Da ist es doch besser auszusortieren und nutzlose Dinge zu verschenken, damit sie jemanden anders glücklich machen. 

 

Der zweite Gedanke beim Michimalismus ist es, einmal sein Konsumverhalten zu überdenken und nicht shoppen zu gehen, um des shoppenswillen, sondern nur, wenn man etwas braucht. Denn sonst war das Aufräumen vorher, völlig umsonst. 

Dazu gehört auch, einmal nachzuschauen, was in seiner Kosmetik drin ist und woher die Klamotten stammen. Ich weiß, dass ist mühsam, aber wir werden das nach und nach gemeinsam angehen. 


Das soweit von mir. Jetzt würde ich gerne wissen, was ihr von der Idee haltet. Schreibt es doch in die Kommentare. 

 

Regelmäßig werde ich jetzt Blogposts veröffentlichen, in denen ich mit euch gemeinsam aussortiere. Dafür könnt ihr auf Instagram den #michimalismus verwenden, dann sehe ich eure Bilder und kann sie liken. Dort könnt ihr z.B. Vorher-Nachher-Bilder o.ä. posten. 


#1 Probenkiste

 

Ich beginne heute mit der Probenkiste.

Dort schmeiße ich alles rein, was ich so an Gratisproben bekomme.

Links seht ihr einmal das ganze Übel. 

Es ist ein Schuhkarton, nicht ganz voll, da ich vor einigen Monaten schon einmal aussortiert hatte.

Jetzt musste aber wieder mal alles durchgeschaut werden. 

 

Erst einmal wird alles ausgeschüttet.

Da sieht man mal, was sich so alles ansammelt. Und dann geht's ans aussortieren.

Jedes Teil einzeln in die Hand nehmen und dann entweder zurück in die Kiste legen oder draußen lassen. 

 

Das was ich aussortiert habe, wird noch mal in "Aufbrauchen" und "Verschenken" unterteilt.

Wir ihr seht, habe ich nicht allzu viel aussortiert, da ich, wie gesagt, erst aufgeräumt hatte. 

 

Und jetzt seid ihr dran!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Diana (Freitag, 19 Mai 2017 16:56)

    Und wo ist jetzt der Unterschied zu nurwasichmag? Das ist einfach 1:1 übernommen

  • #2

    That´s Michi (Freitag, 19 Mai 2017 20:13)

    Der Unterschied dazu ist, nicht nur sein Konsumverhalten in Bezug auf sich zu überdenken, sondern auch in Bezug auf seine Umwelt.
    Z.B. soll es auch um Plastik in Kosmetik usw. gehen. Dazu kommt aber noch mal ein extra Post.

    Schönen Abend :)