Michimalismus | Aufgebraucht Juni 2017

Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal meinen Müll hier zeigen würde, aber heute ist es soweit. Ich will im Rahmen des Michimalismus euch die Produkte zeigen, die ich im Juni geliebt, gehasst, vor allem aber aufgebraucht habe. Von der Menge her hält es sich eigentlich in Grenzen; es sind relativ viele Proben dabei, da ich viel ausprobiere und zugeschickt bekomme. 

 

Jetzt geht's aber los. 


mehr lesen 0 Kommentare

Michimalismus | Favoriten | Kneipp

*enthält Werbung, die meine Meinung aber nicht  beeinflusst


mehr lesen 0 Kommentare

Michimalismus #3 Kleiderstange

Heute geht's weiter mit dem Michimalismus. Ich möchte mit euch gemeinsam meine Kleiderstange aussortieren; dort hängen alle meine Kleider, Blusen, Röcke und Jäckchen. Mittlerweile hat sich da so einiges angesammelt und es wurde dringend Zeit auszusortieren. 

 

Gehen wir es an!

 

 

Vorher
Vorher

Erst einmal habe ich alles raus geholt und auf mein Bett gelegt.

Da habe ich genug Platz und sauber ist es auch. Zudem besteht da die Pflicht, dass ich es auch wieder wegräumen muss, denn abends möchte ich ja schließlich wieder schlafen gehen.

 

Rechts seht ihr das ganze Übel.

Es ist ein riesiger Haufen und da ist viel zu viel "Müll" drin, d.h. Sachen, die ich nicht mag, unpraktisch sind oder mir nicht passen.

 

Jetzt wird alles einmal angezogen und anprobiert.

Nur die Sachen bleiben, die wie eine zweite Haut sitzen. Ansonsten kommt der Rest weg.

Aussortiert
Aussortiert

 

Hier links nun alle Sachen, die ich aussortiert habe. 

 

Obenauf liegen z.B. zwei Blusen, die kratzen und unbequem sind.

 

Außerdem sind da noch Kleider, die zu klein sind und ein zu enger Blazer.

 

Es sind ziemlich viele Kleidungsstücke gewesen und ich war erstaunt, wie viel ich letztendlich aussortieren konnte.

 

Ein toller Erfolg! 

mehr lesen 2 Kommentare

Michimalismus #2 Backup-Kiste

Heute geht es schon weiter und zwar wird es eine Nummer größer. Neben meiner Probenkiste habe ich nämlich noch eine Backup-Kiste, in der sich alle Originalprodukte befinden, die ich (noch)nicht  

verwende. Auch sie muss einmal durchgearbeitet werden. 

 

Gehen wir es an!

Meine Backup-Kiste
Meine Backup-Kiste

Meine Kiste ist relativ groß, schließlich sollen ja einige Originalgrößen reinpassen. Sie ist zur Zeit auch sehr voll, war aber geordnet, weil ich sie in unregelmäßigen Abständen durchschaue. Jetzt war sie wieder einmal dran.

 

Links seht ihr einmal, was sich alles so angesammelt hat - von Shampoos über Badezusätze bis hin zu zahlreichen Handcremes.

 

Also zuerst einmal alles ausschütten!

verschenken
Verschenken

Jetzt wird jedes Teil in die Hand und genau unter die Lupe genommen. 

Dann kommt alles zurück in die Kiste, was noch gut ist und was ich zur Zeit nicht brauche, aber mag.

 

Der Rest wird entweder aufgebraucht, weggeschmissen (wenn es alt ist), verkauft, gespendet oder verschenkt. 

 

Rechts meine Kiste mit den Dingen, die ich verschenken werde. 

mehr lesen 0 Kommentare

Michimalismus | Infopost | #1 Probenkiste

Michimalismus - Info

Nach einigem Hin- und Herüberlegen, habe ich mich nun dazu entschlossen, hier auf meinem Blog eine Reihe zu starten. Wie ihr schon im Titel lesen konntet, wird sie "Michimalismus" heißen. Wie komme ich zu dem Name? Nun, er setzt sich aus meinem Namen und Minimalismus zusammen. 

 

Ich weiß nicht, ob ihr die Youtuberin "Typisch Sissi" kennt, aber ich schaue sie schon einige Zeit und besonders ihr "nurwasichmag"-Videos haben mich immer sehr inspiriert. Darin sortiert sie ihre Sachen aus und motiviert ihre Zuschauer auch ihren Besitz auszumisten. 

 

Da ich, wie sie auch, der Meinung bin, dass sich das Wort "Minimalismus" ziemlich radikal anhört, habe ich beschlossen, meinen eigenen Minimalismus zu erschaffen. Dabei soll es weniger darum gehen, so wenig wie möglich zu haben, sondern nur die Dinge zu besitzen, die einen das Leben bereichern, praktisch sind und die man einfach mag. Weil das letztendlich die Dinge sind, die man benutzt und alles andere vegetiert nur vor sich hin. Da ist es doch besser auszusortieren und nutzlose Dinge zu verschenken, damit sie jemanden anders glücklich machen. 

 

Der zweite Gedanke beim Michimalismus ist es, einmal sein Konsumverhalten zu überdenken und nicht shoppen zu gehen, um des shoppenswillen, sondern nur, wenn man etwas braucht. Denn sonst war das Aufräumen vorher, völlig umsonst. 

Dazu gehört auch, einmal nachzuschauen, was in seiner Kosmetik drin ist und woher die Klamotten stammen. Ich weiß, dass ist mühsam, aber wir werden das nach und nach gemeinsam angehen. 


mehr lesen 2 Kommentare